Summer Camp "Shalom Frankfurt"

-> Infos und Anmeldung

Mitgliederversammlungen 2024

Q3: Donnerstag, 29. August 

Q4: Dienstag, 12. November

 


Krieg in Nahost: So funktioniert Buxtehudes Jugendaustausch mit Israel

Sie organisieren den Jugendaustausch mit Israel (von links): Achim Biesenbach, Merle Wendt und Hannes Krumbach. Foto: K. Wisser
Sie organisieren den Jugendaustausch mit Israel (von links): Achim Biesenbach, Merle Wendt und Hannes Krumbach. Foto: K. Wisser

Der Stadtjugendring Buxtehude will den Kontakt nach Israel nicht abreißen lassen. Einen Jugendaustausch in die von Terror und Krieg erschütterte Region zu organisieren, ist derzeit aber nicht möglich. Das ist der Ausweg.

 

Der Buxtehuder Stadtjugendring ist entschlossen, den Austausch mit Israel fortzusetzen. Der Terrorangriff der Hamas am 7. Oktober und als Folge der Gazakrieg haben den Nahen Osten in eine Krise gestürzt. Auch die Fortsetzung des Jugendaustauschs wurde in Frage gestellt.

 

Die israelischen Freunde leben im Ausnahmezustand

80 Jugendliche und Erwachsene aus Buxtehude haben sich seit 2015 an einem Austausch mit Israel beteiligt. Seit dem Überfall der Hamas leben ihre israelischen Freunde im Ausnahmezustand. Das hat sich noch immer nicht geändert.

 

„Wir wollen den Austausch fortsetzen, müssen aber schweren Herzen akzeptieren, dass eine Reise nach Israel in der aktuellen Situation keine Option ist“, sagt Achim Biesenbach, Vorsitzender des überparteilichen Stadtjugendrings.

 

Austausch: Diesmal nur ein Treffen in Deutschland

Buxtehude versucht deshalb ein neues Modell. In den vergangenen acht Jahren haben die Jugendlichen und Betreuer eine Woche in Israel verbracht und anschließend eine Woche in Buxtehude - jeweils mit der Unterbringung in Gastfamilien. Die israelischen Austauschpartner kommen aus der Mittelmeerstadt Netanya.

mehr lesen

Shalom Frankfurt – eine deutsch-israelische Jugendreise – jetzt anmelden

„Shalom“ ist das hebräische „Hallo“. Sprachliche und kulturelle Einblicke wie diese verspricht das Sommer Camp „Shalom Frankfurt“. 12 deutsche und israelische Jugendliche entdecken vom 28. Juli bis 04. August die schönen Seiten der Main-Metropole.

 

Die Jugendlichen lernen sich gegenseitig kennen, schließen neue Freundschaften und erleben ein abwechslungsreiches Programm in Frankfurt. Ausflüge und Workshops sowie sportliche und gesellige Aktivitäten sind geplant. Rahmenthema der Begegnung ist jüdisches Leben früher und heute, in Deutschland und in Israel. 

 

Bereits seit 10 Jahren besteht die Kooperation des SJR nach Israel, so dass die begeisterten Teilnehmer der Fahrten kein Zufall sind. Zwei erfahrende Jugendleiter des Stadtjugendrings sowie zwei Teamer aus Israel gestalten das Rahmenprogramm und sorgen für eine unvergessliche Jugendreise. Da Englisch die Kommunikationssprache der Fahrt ist, sind Hebräisch-Kenntnisse nicht erforderlich. Ein paar Brocken der anderen Sprache nimmt schlussendlich jeder mit nach Hause – und das eigene Englisch wird auch nicht schlechter.

 

Infos und Anmeldung

 

Der Teilnahmebeitrag beinhaltet Anreise mit der Bahn, Übernachtung, Verpflegung, Betreuung sowie Programm und liegt bei 250 Euro. Gefördert wird die Begegnung von ConAct, dem Koordinierungszentrum für den Deutsch-Israelischen Jugendaustausch, sowie von den lokalen Jugendpflegen. Individuelle Zuschüsse zum Teilnahmebeitrag für Familien, die staatliche Leistungen erhalten, sind auf Antrag möglich. Interessierte Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren können sich auf der Website des Stadtjugendring Buxtehude anmelden. 

 

Anmeldung: www.sjr-buxtehude.de  

Kontakt: info@sjr-buxtehude.de oder 04161/2981

 

Zeltlager in Lille Bodskov: Juleica-Generationen lernen voneinander

Ein Höhepunkt des Wochenendes waren die Polarlichter über Lille Bodskov. Foto: Landkreis Stade
Ein Höhepunkt des Wochenendes waren die Polarlichter über Lille Bodskov. Foto: Landkreis Stade

(LK Stade) Das war ein erfolgreiches Mehrgenerationenprojekt: Die Kreisjugendpflege hat wieder neue Jugendleiterinnen und Jugendleiter ausgebildet. Am langen Himmelfahrts-Wochenende ging es ins dänische Lille Bodskov, um Ehrenamtliche zu qualifizieren. Doch nicht nur Nachwuchskräfte kamen an der Ostsee zusammen, sondern auch ehemalige Aktive waren für ein Alumnitreffen dabei und gaben ihr Wissen und ihre Erfahrungen weiter.

 

Neben dem Juleica-Kursus fand in Zusammenarbeit mit dem Förderverein des Zeltlagers „Lille Bodskov e. V.“ das Jugendleiter-Alumnitreffen statt. Die Kreisjugendpflege hatte Menschen eingeladen, die in den vergangenen 30 Jahren für das Zeltlager Lille Bodskov aktiv waren, aber aus beruflichen und familiären Gründen nicht mehr aktiv mit ins Zeltlager fahren können. Das Projekt ist unter dem Titel „Generation Hoch 3“ bekannt.

 

Die Generation der erfahrenen Jugendleiterinnen und Jugendleiter, die Generation der Jugendleiterinnen und Jugendleiter am Anfang ihrer „Karriere“ – diesmal die Juleica-Teilnehmerinnen und Teilnehmer –  sowie die Kinder der älteren Jugendleiterinnen und Jugendleiter als dritte Generation kamen zusammen. Fast 15 Kinder waren vor Ort und konnten so die neue Generation in Aktion erleben, beispielsweise bei gemeinsamen Shows und Spieleinheiten.

 

mehr lesen

Jugendringe treffen Landrat

Kai-Janis Skalitz, Anna Rundshagen, Janine Leinemann (Kreisjugendring Stade), Achim Biesenbach, Frank-Christian Harder (Stadtjugendring Buxtehude) und Landrat Kai Seefried
Kai-Janis Skalitz, Anna Rundshagen, Janine Leinemann (Kreisjugendring Stade), Achim Biesenbach, Frank-Christian Harder (Stadtjugendring Buxtehude) und Landrat Kai Seefried

Auch in diesem Jahr treffen die Jugendringe den Landrat Kai Seefried zum Austausch über aktuelle Entwicklungen der Jugendarbeit.

 

Rückblick auf unseren ersten Kreisjugendtag: Ein voller Erfolg! 🌟 Kai Seefried war beeindruckt vom Engagement der Ehrenamtlichen. 💪

 

Fördermittel-Update: Der Prozess zur Anpassung der Fördersätze läuft gut und soll im Herbst abgeschlossen sein. Danke für die kommunale Unterstützung der Jugendverbände! 🙏

 

Ehrenamtsförderung: Eine neue Stelle zur Koordination steht in den Startlöchern, um Ehrenamtliche und Vereine zu beraten und zu unterstützen. 💼 Ehrenamtskarten- und Juleica-Inhaber finden hier künftig gleichermaßen eine Anlaufstelle.🤝

 

16 neue Jugendleiter schließen Ausbildung erfolgreich ab

Als Teil des Mitmach-Programms beim „Mottoabend Obst und Gemüse“ gehört eine schräge Verkleidung einfach dazu. Foto: SJR
Als Teil des Mitmach-Programms beim „Mottoabend Obst und Gemüse“ gehört eine schräge Verkleidung einfach dazu. Foto: SJR

(Hude, LK Stade) Nachwuchs braucht das Land, auch in der Jugendarbeit. Am Ende einer einwöchigen Intensiv-Ausbildung haben 16 junge Menschen das Rüstzeug für ihr ehrenamtliches Engagement erworben. Die neuen Jugendleiter sind meist schon bei einem Jugendverband aus dem Landkreis Stade tätig u.a. bei Katholische Jugend, freiwillige Feuerwehr, Jugendzentren Freizeithaus in Buxtehude und Jugendcafé in Drochtersen, Reitverein Fredenbeck, SG Buxtehude-Altkloster und VfL Stade. Einige der neuen Jugendleiter teamen diesen Sommer im Dänemark-Zeltlager Lille Bodskov.

 

Bei der Jugendleiter-Grundausbildung erlangen die Jugendlichen nützliches und hilfreiches Wissen für eine erfolgreiche, ehrenamtliche Jugendleiter-Tätigkeit vermittelt. Dafür stehen Workshops, Gruppenspiele, Impulsvorträge, Rollenspiele, Quizshows uvm. auf dem Programm – von erfahrenen Jugendleitern für angehende Jugendleiter. Eine Woche lang lernen die Seminarteilnehmer in der Praxis bewährte Methoden, aktuelle Trends und lokale Strukturen kennen. Mit absolvierter Grundausbildung können die Jugendlichen dann ihre JUgendLEIterCArd beantragen, die JULEICA, mit der sie sich als Ehrenamtliche der Jugendarbeit ausweisen können. 

 

mehr lesen